Bisherige 3 Vorschläge

  1. Art. 26 Regionen
    (1) Die Regionen übernehmen ausschließlich kommunale Selbtsverwaltungsaufgaben in eigener Verantwortung.
    (2) Die Selbtsverwaltungsaufgaben beinhalten Satzungs- und Gesetzgebungsrecht, Finanz- und Steuerhoheit, Organisations- und Planungshoheit sowie Personalhoheit.
    (3) Die Bildung von Regionen wird durch einen Vorschlag der Planungszelle auf Bundesebene vorgeschlagen und in den vorgeschlagenen Regionen in einem transparenten Verfahren thematisiert. Nach vier Wochen wird der Vorschlag durch Volksabstimmung mit einfacher Mehrheit angenommen oder abgelehnt. Im Falle der Ablehnung ist innerhalb von zwei Wochen nach der Ablehnung ein neuer Vorschlag zur Bildung von nachbarschaftlichen Regionen zu unterbreiten und dem Bundestag zuzuleiten. Der Planungsrat erarbeitet entsprechend der Abstimmungsergebnisse und/oder veränderter Vorschläge zur Bildung von Regionen eine Vorlage für den gesamten Bundestag und einen dafür einberufenen Bürgerrat. Das Gründungssetzt für die Regionen verabschiedet der gesamte Bundestag.
    (4) Regionen dürfen sich zusammenschließen und wieder trennen. Voraussetzung in jedem Falle ist eine zustimmende Volksabstimmung in den betroffenen Regionen.
  2. dieser Art. entfällt sofern die Regionen an die Stelle der Länder treten vgl. Voschläge Art.50 ff.
  3. Art. 26 entfällt bei der Bildung von Regionen