Bisherige 15 Vorschläge

  1. Der Auswahlcharakter des Bundespräsidenten sollte durch allgemeine Anforderungen für einen Kandidaten ersetzt werden.
  2. art 44 (1) satz 1: ... und Vizepräsidentenwahl vor. nach satz 3: die direktwahl kann auch digital erfolgen.
    (2) satz 1: die amtsdauer... beträgt 6 jahre.
    gründe: die (konformitäts-)zwänge einer möglichen weiteren periode schaden sachgerechtem, konsequentem handeln. nicht umsonst werden verfassungsrichter e i n m a l für 12 jahre gewählt, um ihre unabhängigkeit zu stärken.
    satz 3: ... soll mindestens die letzten 7 jahre parteifrei sein.
  3. neuer Abs.(3)
    Vor Annahme des Amtes ist ein Abgeordnetenmandat niederzulegen.
  4. Abs. 1 ergänze durch das Volk, Abs. 2 ergänze den Älterenrat
  5. Der Bundespräsident wird abgeschafft.
  6. Art. 44 (2)
    Zu Abs. 2: Ich halte die Einschränkung der Amtsdauer v. 2 Amtsperioden f. unangebracht. Warum soll eine Persönlichkeit, die den Souverän vorbildlich vertritt, in der Amtsdauer eingeschränkt werden und evtl. gegen einen weniger geeigneten ersetzt werden?
  7. Das Amt des Bundespräsidenten ist abzuschaffen.
    Der ist in der poltischen Krise ein totaler Versager.
    Der hat letztes Jahr das Ermächtigungsgesetz unterschrieben.
  8. 44-45 Bundespräsident/in
    Hat sich in der Krise nicht bewährt.
    Verursacht nur Kosten.
    Brauchen wir nicht mehr.
    Kann weg: Bitte entsorgen !
    Siehe auch Vorschlag vom 08.03.2021 11:19.
  9. Der Grußonkel wird nicht mehr gebraucht.
  10. Bundespräsidentenamt abschaffen, da nur Repräsentant aber Kostenintensiv .Dessen Aufgabe kann Kanzler/in übernehmen
  11. Bitte streichen. Eine gute Exekutive benötigt keinen Bundespräsidenten.
  12. Art. 44 - Wahl des Bundespräsidenten

    (1) Jede Kammer des Bundestages schlägt zehn Kandidaten zur Bundespräsidentenwahl vor. Der Bundespräsident/die Bundespräsidentin wird anschließend vom Volk direkt gewählt. Der Wahltermin soll mit der nächsten bevorstehenden Kammerwahl zusammengelegt werden.

    (2) Die Amtsdauer des Bundespräsidenten/der Bundespräsidentin beträgt höchstens zwei Amtsperioden von je vier Jahren. Er/sie kann vor dem Ablauf der Amtsperiode durch den gesamten Bundestag (40 % der Gesamtstimmen), den Rat der Weisen (30 % der Gesamtstimmen), den Bundesjugendrat (5 % der Gesamtstimmen) und einen Bürgerrat (25 % der Gesamtstimmen) mit einem Misstrauensvotum von mindestens 60 % der Stimmen oder durch eine Volksinitiative entlassen werden oder selbst zurücktreten. Der Bundespräsident/die Bundespräsidentin soll parteilos sein.
  13. zu (2) ob wir einen brauchen, weiß ich nicht, wenn aber, bitte folgende Änderungen:
    a) ...höchstens zwei Amtsperioden von je fünf Jahren.." (Die Amtsperioden sollten nicht gleich lang wie die des Kanzlers sein.)
    b) "...Der Bundespräsident muss parteilos sein."
  14. 31.05.2021 Heute zur öffentlichen Debatte in Zwickau haben ca. 70 Bürger einstimmig gegen das Amt des Bundespräsidenten gestimmt. Es soll abgeschafft werden. Gründe: zu kostenintensiv und die Aufgaben der Repräsentation des Landes sollten die anderen Staatsmänner / -fraien mit übernehmen.
  15. Der Bundespräsident wird vom Volk gewählt. Die Amtsperiode ist auf 2 mal
    begrenzt. Der Kanidat wird nicht von den Parteien bestimmt.