Bisherige 15 Vorschläge

  1. Die wichtigen Schutz- und Abwehrrechte der Art. 2 - 19 GG (mit Ausnahme des von Ihnen separat geregelten Asylrechts) sollten unbedingt hier ausdrücklich erfasst werden. Der Verweis auf andere Cartas entbehrt der notwendigen Klarheit für den Bürger
  2. Haben Sie an das Internationale Arbeitsgesetzbuch der ILO gedacht?
  3. ERGÄNZEN: Zu diesen unveräußerlichen Rechten gehören die Berufsfreiheit, die Unverletzlichkeit der Wohnung, die Freizügigkeit und die körperliche Unversehrheit (Selbstschutz vor Fremdschutz)
  4. hier braucht es noch eine Abgrenzung zur Absicherung der Wesentlichkeit der eigenen Verfassung: denn die genannten Rechtserklärungen liegen NICHT im Gestaltungsbereich des Deutschen Volkes selbst und könnten also im schlimmsten Falle so verändert werden, daß sie im Widerspruch zur dieser Verfassung stehen. Deshalb bedarf es des Zusatzes: so weit sie dem Wesen dieser Verfassung nicht widersprechen.
  5. Wiederhole mich: " Keine Verweise zu außerdeutschen Rechtsnormen in der Verfassung! Wir wissen nicht wie lange und in welcher Form diese Bestand haben.
  6. Über die in Art. 6, Absätze 1-5 genannten Rechte hinaus gelten in Deutschland die unveräußerlichen Menschenrechte und Grundfreiheiten sowie Pflichten und Rechte, die rechtlich verbindlich sind.
  7. Gesetze und Rechte, die nicht vom deutschen Volk bestimmt wurden werden als eigene Paragrafen oder Artikel in die Verfassung oder andere Gesetze aufgenommen. Durch die Wirrniss der aktuellen Rechtslage halte ich es für wichtig, die Dinge im eigenen Haus zu behalten.
  8. Der Verweis auf den Kommentar reicht zur Klarheit nicht aus. Die Vereinigungs- und Koalitionsfreiheit im heutigen Art. 9 GG ist systemerhaltend. Wird dies nicht festgeschrieben entfällt auch das Tarifvertragsgesetz. Es muss dann auf das Schweizer Modell der Allparteienregierung zur Konsensfindung zurückgegriffen werden.
  9. Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Versammlungsfreiheit müssen mit rein.
  10. Oberster Leitsatz der Verfassung ist der Schutz der Menschenwürde und die Freiheit jedes Individuums, selbst zu entscheiden, was für ein würdevolles Leben erachtet wird.
  11. Grundrechte GG Artikel 1 - 5 müssen meiner Meinung nach mit rein und einzeln aufgeführt werden. Unveräußerliche Grundrechte, auf die unsere Verfassung aufbaut. Außerdem auch Art. 8, (1) Versammlungsfreiheit.
  12. Es fehlt hier die Haager Landkriegsordnung, nach der wir heute noch ein okkupiertes Land sind. Hiernach ist es notwendig den Deutschen Staatenbund wieder in den Frieden zu entlassen
  13. was wiederum heißt, das es kein Elend dadurch gibt und mit den Steuereinnahmen für das Gemeinwohl gesorgt werden kann.
  14. internationale Rechtserklärungen/Verträge nur wenn sie dem deutschen Recht nicht widersprechen
  15. Grundlegend: Keine Verweise zu außerdeutschen Rechtsnormen in der Verfassung! – Diese können als Richtlinien in vollständigem Text, in klärenden Fußnoten angehängt werden. Besser wäre eine eindeutige Formulierung im entsprechenden Abs. selbst.