Bisherige 22 Vorschläge

  1. Anknüpfend an die Geschichte unseres Landes und der Welt, gestützt auf Traditionen, sowie im Gedenken an die leidvollen Erfahrungen und die Opfer jeglicher Gewaltherrschaft aus der Vergangenheit und Gegenwart und Dank der jetzigen friedlichen Umwälzung, gibt sich das Volk der Bundesrepublik Deutschland diese Verfassung.

    Sie bildet die Rahmenbedingungen, um erfolgreich Lösungskonzepte zu verwirklichen, mit denen unsere Lebensgrundlagen und der Frieden geschützt werden. Sie repräsentiert den Willen des Volkes, das Gemeinwohl und die Gerechtigkeit zur Richtschnur des Handelns zu machen.

    Diese Verfassung wurde von den Bürgerinnen und Bürgern selbstbestimmt erarbeitet und in freier Entscheidung beschlossen.
  2. Egal was bis jetzt auf dieser Welt geschehen ist, es diente der Entwicklung von uns Menschen und nun sind wir am Beginn eines neuen Zeitalters. In diesem neuen Zeitalter wird aus allem bisherigen menschenverachtendem ein neues Miteinander zum Wohle der gesamten Menschheit. Manfred Oßwald www.lichtimfeuer.de
  3. krat ihres fundamentalrechts auf verfassungsgebung geben sich...
    satz 2: hiermit wird das selbstbestimmungsversprechen des artikel 146 GG und der UN-Charta eingelöst sowie gängiger praxis in der schweiz und vielen EU-mitgliedsstaaten. TEXT von carl maria schulte, bundespräsident in spe
  4. Kein Textvorschlag, sondern Anmerkung: Ich halte es nicht für empfehlenswert die Rechtsnachfolge der BRD anzutreten, weil wir dann Schulden übernehmen. Deswegen schlage ich DEUTSCHLAND ohne BR vor. Buchempfehlung: Wenn das die Deutschen wüssten, Daniel Prinz
  5. Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland machen hiermit Gebrauch von ihrem Recht, eine neue Verfassung zu beschließen, wie es im Artikel 146 des Grundgesetzes vorgesehen ist.
  6. Ergänzung; "Bürger sind alle Personen, auf deren Namen ein Personalausweises bzw. ein Reisepaßes ausgestellt ist, sowie deren leibliche Kinder, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben."
  7. Der Souverän, das deutsche Volk der Bundesrepublik Deutschland, im Besitz seiner Verfassungsgebenden Gewalt, beschliesst durch sein freies
    und selbstbestimmtes Handeln diese Verfassung nach Vorgabe des Art. 146 des Grundgesetzes vom 23.05.1949.
  8. Als Verfassung zu verstehenden Gesellschaftsvertrag
  9. Das Volk dieses Landes/Staates ist der Souverän. Der Souverän sind die Menschen dieses Landes/Staates die sich als "Deutsche(r) Staatsbürger bezeichnen. Die Staatsbürgerschaft wird erworben durch Geburt oder Migration. Eine doppelte Staatsbürgerschaft gewährt nicht alle Rechte in diesem Land wie z.B. Wahlrecht. Näheres regelt ein Gesetz.
    Das Volk besitzt das unveräusserliche Recht auf seine verfassungsgebende Gewalt und setzt dieses Recht in seiner Selbstbestimmung entweder in eine Verfassung, einen Gesellschaftsvertrag oder beides um.
  10. Das Volk dieses Landes/Staates ist der Souverän. Der Souverän sind die Menschen dieses Landes/Staates die sich als "Deutsche(r) Staatsbürger bezeichnen. Die Staatsbürgerschaft wird erworben durch Geburt oder Migration. Eine doppelte Staatsbürgerschaft gewährt nicht alle Rechte in diesem Land wie z.B. Wahlrecht. Näheres regelt ein Gesetz.
    Das Volk besitzt das unveräusserliche Recht auf seine verfassungsgebende Gewalt und setzt dieses Recht in seiner Selbstbestimmung entweder in eine Verfassung, einen Gesellschaftsvertrag oder beides um. sry, wegen doppelt
  11. 1.Kraft ihres Rechts- welches Recht? Welche Kraft?
    2. verfassungsgebende Gewalt? Wir wollen keine Gewalt.
    3. Bürgerinnen und Bürger? Wir sind Menschen und bürgen nicht. Wo ist der Ursprung "Bürgern". Siehe hierzu auch §1 Allgemeines Preußisches Landesrecht von 1794
    4. als Gesellschaftsvertrag. Das Wort als ist eine Fiktion. Ist es ein Gesellschaftsvertrag oder nicht?
    5 Warum Vertrag? Wollen wir im Hamsterrad des Handelsrecht bleiben, oder vernünftige Grundlagen schaffen
    6. zu verstehende Verfassung. Was soll verstanden werden. Ist es eine Verfassung oder ein Gesellschaftsvertrag?
    7. Selbstbestimmt erarbeitet und in freier Entscheidung beschlossen. Erst einmal sind wir noch immer ein besetztes Gebiet. Wer hat die juristischen Kenntnisse und die tatsächliche Bedeutung von Wörtern? Nur in der Präambel sind etliche Mängel. Der Rest ist auch Fehlerhaft. Der Souverän schreibt auch nicht den Bundestag an, denn dieser ist der offenkundig der Feind. Eine Petition ist eine Bittstellung. Schäuble hat bereits eine Strafanzeige. Er hat auch nicht die notwendige Staatsangehörigkeit für ein derartiges "Amt". Ich hoffe es ist das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der genehmigten Fassung gemeint, welches ein Besatzungsstatut ist. Siehe Aussage von Gregor Gysi.
  12. Mit Imkrattreten einer neuen Verfassung verlieren sämtliche Gesetze ihre Gültigkeit. Die darin enhaltenen 20 Grundgesetze bilden die Grundlage der neuen Gesellschaft.
  13. Verfassung vom Volk - Volksverfassung
    Präambel
    Anknüpfend an die Geschichte unseres Landes und der Welt, gestützt auf Traditionen, sowie im Gedenken an die leidvollen Erfahrungen und die Opfer jeglicher Gewaltherrschaft aus der Vergangenheit und Gegenwart und Dank der jetzigen friedlichen Umwälzung, gibt sich das Volk in unserem Lande diese Verfassung.
    Sie bildet die Rahmenbedingungen, um erfolgreich Lösungskonzepte zu verwirklichen, mit denen unsere Lebensgrundlagen und der Frieden geschützt werden und das Bedürfnis nach sozialer und rechtlicher Geborgenheit erfüllt wird.
    Sie repräsentiert den Willen des Volkes, um das Wohl der Menschen im Lande und die Gerechtigkeit zur Richtschnur des Handelns zu machen.
    Diese Volksverfassung wurde von den Menschen selbstbestimmt erarbeitet und in freier Entscheidung beschlossen.
  14. Kraft ihres Rechts auf die verfassungsgebende Gewalt geben sich die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland diese als Gesellschaftsvertrag zu verstehende Verfassung. Sie ist von den Bürgerinnen und Bürgern aufgrund der Vorgabe des Artikels 146 des Grundgesetzes vom 23.5.1949 selbstbestimmt erarbeitet und in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Ziel der Formulierung dieses Gesellschaftsvertrags ist es, den in Deutschland lebenden Menschen ein freies, gleichberechtigtes, würdevolles Leben im Einklang mit den ökologischen Voraussetzungen zu ermöglichen.
  15. Übernahme der restlichen, nicht geänderten Artikel des Grundgesetzes.
  16. ... von Deutschland ... [Bundesrepublik streichen]
    Name des Staates: Deutschland
    Amtsprache: Deutsch
    Staatsform: "Volksherrschaft"
    Grundlagen: je Wahlkreis 1 gewählter Volksvertreter, Gesetze per Abstimmung durch das Volk, Wahlen und Abstimmungen per Papier
  17. Vom Staat darf keine Gewalt ausgehen.
    Der Staat muß Gewalt verhindern.
    Der Staat ist für den Schutz und die Fürsorge der Bewohner verantwortlich.
  18. Die Grundrechte der Erde
    Unser Heimatplanet Erde ist ein lebendiger Organismus - kein Nutzungsobjekt für Machtansprüche, Raubbau oder Bodenspekulation.
    Er ist kein „Hoheitsgebiet“ irgendeiner Nation, sondern höchstens das der kreativen Kraft, die ihn geschaffen hat, gleich ob Mensch sich diese Kraft als Gott, als Schöpfungsidee oder als das sinnvolle Zusammenwirken von Naturgesetzen vorstellt.
    Die Erde steht im Zusammenhang des gesamten Universums und unterliegt kosmischen Gesetzen, die wir, ihre winzigen Bewohner, zu erkennen und zu beachten haben, wenn wir überleben wollen.
    Wir haben der Erde alle Rechte zuzuerkennen, die wir Menschen uns zugestehen und als Menschenrechte deklariert haben.

    1. Die Würde der Erde ist unantastbar.

    2. Die Erde hat das Recht auf Leben und Schutz ihrer Gesundheit.

    3. Jede Form von Ausbeutung, Leibeigenschaft und Erniedrigung ist verboten; sie darf nicht verschachert, geschändet, missbraucht werden.

    4. Die Erde darf nicht mit Giftstoffen gefoltert, mit Abgasen und Abfällen verseucht, mit Waffen, Viren und Giftgasen misshandelt oder mit Atommüll und Atomexplosionen vergewaltigt werden. Ihre Atmosphäre ist schützenswert wie die Privatsphäre des Menschen.

    5. Alles, was wir Menschen als unser Eigentum proklamieren, stammt von der Erde und gehört eigentlich Ihr, von Korn und Holz und Heilmitteln bis zum Erz für Motoren und Geld. Wir haben das Leihgut wohlbehalten (bzw. als Humus) zurückzugeben, nicht als Giftmüll oder radioaktiven Abfall.

    6. Die Rechte der Erde sollen als wesentlicher Bestandteil in Völkerrecht und Grundgesetze eingehen. Angriffe und Eingriffe gegen die Gesundheit der Erde sind als „Erdverbrechen“ bewusst zu machen.
    Die Todesstrafe gegen Bäume, Gewässer, Arten, Kinder und künftige Generationen ist abzuschaffen.

    7. Das Recht auf Schutz der Erde als Grundlage des Lebens umfasst die Aufgabe der Erdheilung. Wir Menschen müssen uns von Räubern und Parasiten des Planeten zu Planetengärtnern und -pflegern verändern.

    8. Dazu ist das Zusammenwirken aller verantwortungsbewussten Kräfte der Erdbevölkerung notwendig, um Pläne für einen neuen - schonenden und heilenden - Umgang mit der Erde zu schaffen und durchzusetzen, konkret, phantasievoll und realisierbar. Die Erfahrung, das alte Wissen und die Bedürfnisse der so genannten Naturvölker sind dabei besonders zu berücksichtigen.

    9. Verantwortlich im Sinne der Rechte der Erde ist jeder Mensch.
    Die Politiker werden in die Pflicht genommen, die offizielle Absegnung der Erdzerstörung zu stoppen, die Verursacher der Umweltverseuchung zur Verantwortung zu ziehen und die Politik des Raubbaus zu ersetzen durch neue Konzepte schonender Nutzung. Sie sind den Kindern als den Erd-Erben unmittelbar verantwortlich.

    Diese Grundrechte der Erde treten in Kraft, indem wir alle als Erdenbürger sie praktizieren. Jede/r von uns hat bei jeder Handlung zu bedenken, wie sie sich auf die Erde auswirkt: ob wir sie damit behandeln wie eine Kloake - oder wie unseren Heimatplaneten, der uns ernährt und trägt. Das gibt uns die Möglichkeit, die ungeschriebenen und nie vorzuschreibenden inneren Grundgesetze des Danks, der Liebe und der Lebendigkeit wieder in Kraft zu setzen.
  19. Definition Bürger und BürgerInnen fehlt.
    Ausweisinhaber, Staatsangehörigkeit, in Deutschland lebender Mensch...?

    Bürger und Bürgerinnen sind Menschen, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Verfassung die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.
  20. Es geht um Menschenrechte !
    Es geht um Menschenwürde !
    Es geht nicht um Gemeinwohl.
    Es geht nicht um Volkswohl.
    Wenn wir uns um die Menschen
    und alles andere gekümmert haben,
    sind Gemein-/Volks-Wohl die natürlichen Abfallprodukte.
  21. Wir das Volk bringen hiermit zum Ausdruck, wie Deutschland seine Aufgabe in der Welt als Vermittler für Liebe, Demut, Respekt und Frieden wahrnehmen wird. Unsere Vision und unser Ziel ist dabei das dauerhafte, harmonische und gleichberechtigte Zusammenleben aller Lebewesen der Erde. Das Herzstück und der Kompass aller Gesetzgebung ist die Goldene Regel: Behandle alle anderen Lebewesen so, wie Du selbst behandelt werden willst. Alle Artikel dieser Verfassung, jetzt und zukünftig, müssen sich dem unterordnen.
  22. Ich bin der Ansicht, dass wir künftig keine Personalausweise mehr nutzen, sondern wie in allen anderen Ländern der Erde einen Identitätsnachweis. Das Wort Personalausweis hat nach meinem Empfinden einen faden Nachgeschmack.